Haustiere

Was kann CBD-Öl für Ihr Haustier tun?

In den letzten Jahren hat die Forschung gelehrt, dass die CBD Hunden, Katzen und anderen Haustieren mit Krebs, Anfällen, Schmerzen, Angst und weiteren Erkrankungen helfen kann.

Wenn wir mehr über die Auswirkungen der CBD auf die Menschheit erfahren, stellen wir uns natürlich die Frage: Könnte das CBD-Öl unseren Haustieren helfen?

Eine wachsende Zahl von Tierärzten glaubt, dass Cannabidiol-Produkte (CBD) bei der Behandlung einer Reihe von Erkrankungen bei Hunden und Katzen, von Angstzuständen bis hin zu Appetitlosigkeit, wirksam sein können.

CBD-Öl für Hunde

the-real-cbd-organic-full-spectrum-pure-cbd-oil-products-spain-uk-denmark-pets-animals-dog-495x400

Wissenschaftlich gesehen haben Hunde (und die meisten Säugetiere) eine ähnliche Anatomie wie der Mensch. Studien der letzten zehn Jahre haben gezeigt, dass das Endocannabinoid-System bei den meisten Säugetieren zu finden ist. Wenn man bedenkt, dass die CBD direkt mit diesem Nervensystem zusammenarbeitet, können wir mit Zuversicht feststellen, dass die CBD einen gewissen Einfluss auf unsere Hunde haben wird. Frühe Forschungen und Anekdoten zeigen, dass das CBD-Öl unseren Haustieren auf viele verschiedene Arten geholfen hat. Hier ist eine Liste verschiedener Erkrankungen, bei denen die CBD gefunden wurde, um Ihre Haustiere zu behandeln (und/oder zu heilen):

 

 

WIE CBD-ÖL DEN TIEREN HELFEN KANN

  • ECS-System in der Infografik für Hunde
  • Allergien
  • Angst
  • Appetit
  • Arthritis
  • Krebs
  • Chronische Schmerzen
  • Verschlechterung der Lebensqualität
  • Verdauungsfragen
  • Fetttumore
  • Glaukom
  • Homöostase
  • Entzündliche Darmerkrankungen
  • Entzündung
  • Gemeinsame & Mobilitätsfragen
  • Phobien (Feuerwerk, Gewitter)
  • Beschlagnahmen
  • Hautprobleme

WAS CBD-ÖL FÜR IHR HAUSTIER TUN KANN

Das CBD für unsere Haustiere ist in vielen praktischen Formen erhältlich. Die Extrakte können aus einer Tropfflasche direkt in das Maul gegeben, dem Futter beigegeben, auf ein Leckerli geträufelt, auf die nackte Haut oder in die Ohren gerieben oder auf die Pfote eines Tieres getropft werden, damit es sie ableckt. Die Dosierung kann von einer Situation zur nächsten recht unterschiedlich sein. Es kann notwendig sein, ein wenig zu experimentieren, um die richtige Menge zu finden,
und wie oft zu geben ist.

Empfohlene CBD-Dosierung für Haustiere
Typische empfohlene Anfangsdosis: 1 mg – 5 mg CBD pro 5 kg (10 lbs) Körpergewicht. Beginnen Sie mit einer Dosis am unteren Ende des Bereichs. Änderungen treten normalerweise innerhalb von 30 Minuten auf. Wenn nach einer Stunde keine Veränderung eintritt, erhöhen Sie die Dosis. Gelegentlich sind für Verbesserungen mehr als eine Behandlung erforderlich. Zur Schmerzkontrolle geben Sie etwa alle 8 Stunden. Für andere Anwendungen oder zur Unterbrechung unerwünschter Verhaltensmuster geben Sie ein- oder zweimal täglich. Denken Sie daran, dass eine Überdosierung nicht möglich ist und keine Toxizität mit CBD verbunden ist.